Anwalt für Insolvenzrecht / Insolvenzverwaltung

Insolvenzverwaltung Dresden
Rechtsanwalt und Fachanwalt für Insolvenzrecht

Unsere Fachanwälte für Insolvenzrecht

  • werden regelmäßig als Insolvenzverwalter bestellt
  • verfügen über einen reichhaltigen Erfahrungsschatz im Insolvenzrecht und sind mit den damit verbundenen Problemen bestens vertraut
  • bieten Ihnen fundierte Beratung zu allen Fragen, die mit Krise, Sanierung oder Insolvenz verbunden sind

Ihre Rechtsanwaltskanzlei für Insolvenzrecht in Dresden

Die Insolvenz bedeutet einen gravierenden Einschnitt im Leben eines Menschen, nicht nur wenn er Schuldner ist und seine Existenz bedroht sieht, sondern auch für Gläubiger, die hohe Forderungen verlieren und dadurch selbst in finanzielle Schwierigkeiten geraten können.

Vielen Schuldnern ist ihre Situation unangenehm. Sie zögern, Insolvenzantrag zu stellen und hoffen, sich auf andere Weise aus ihrer Lage befreien zu können. Oft geschehen genau dabei entscheidende Fehler. Es ist nicht nur das Zögern des GmbH-Geschäftsführers, Insolvenz zu beantragen, sondern auch die Bestellung des Einzelunternehmer bei seinen Lieferanten, die fatale Folgen haben können, welche sie noch jahrelang beschäftigen. Meist droht dann auch die Verfolgung durch die Strafbehörden. Davor ist man durche eine Restschuldbefreiung nicht geschützt, denn sie erfasst solche Forderungen nicht. Gerade wenn man einen wirtschaftlichen Neustart plant, gilt es, diese Fehler unbedingt zu vermeiden.

Sprechen Sie uns an und verlieren Sie keine Zeit.

Wir können beurteilen, ob Sie die Möglichkeit haben, sich ohne Insolvenzverfahren von Ihren Schulden zu befreien. Für Unternehmen hat der Gesetzgeber dafür mit dem Restrukturierungsverfahren zum Jahreswechsel eine interessante neue Möglichkeit eröffnet. Ist das Insolvenzverfahren nicht zu vermeiden, können wir Ihnen - Insolvenzschuldnern oder Insolvenzgläubigern - den besten Weg durch eine Insolvenz aufzeigen und mit Ihnen gehen. . 

 

Wir bieten Ihnen folgende Leistunge an:

  • die Prüfung der Insolvenzreife Ihres Unternehmens und der Sanierungsmöglichkeiten
  • die Begleitung in einem Restrukturierungsverfahren
  • die Stellung eines Insolvenzantrages
  • die Begleitung im Insolvenzverfahren, auch in Eigenverwaltung
  • die Erarbeitung von Insolvenzplänen
  • die Anmeldung und klageweise Durchsetzung von Insolvenzforderungen
  • das Durchsetzen von besonderen Rechten am Schuldnervermögen
  • die Abwehr von Insolvenzanfechtungen
  • die Prüfung von Entscheidungen des Insolvenzverwalters und des Insolvenzgerichts
  • Kommunikation und Verhandlungen mit allen am Insolvenzverfahren Beteiligten
  • Schuldnerberatung und außergerichtliche Schuldenbereinigungspläne

Unsere Arbeitsweise als Insolvenzverwalter

Jedes von uns als Insolvenzverwalter bearbeitete Verfahren absolvieren wir mittels unserem Erfahrungsschatz, spezialisierten Kenntnissen sowie eingespielten Partnern individuell und bestmöglich.

Wichtig sind uns neben der Wirtschaftlichkeit vor allem auch die Menschlichkeit unserer Arbeit sowie die Zufriedenheit aller Beteiligten.

Bei einer Unternehmensinsolvenz betrachten wir selbstverständlich die Sanierung, also den Erhalt des Unternehmens und möglichst vieler Arbeitsplätze, als oberstes Ziel.

Anwälte unserer Kanzlei sind an den Insolvenzgerichten Dresden und Chemnitz sowie Cottbus gelistet und werden von diesen regelmäßig als Insolvenzverwalter beauftragt.

Wir bieten Ihnen zudem folgende Möglichkeiten und Leistungen:

  • Krisenberatung und rechtliche Prüfung sowie Gestaltung von Sanierungskonzepten
  • Risikoanalyse sowie sowie insolvenzrechtliche bzw. insolvenzstrafrechtliche Beratung für Gesellschafter, Geschäftsführer und Aufsichtsratsmitglieder
  • Unternehmensliquidationen
  • Beratung und Unterstützung beim Unternehmenskauf in der Insolvenz
  • Abwehr insolvenzrechtlicher Anfechtungsansprüche sowie von
    Haftungsansprüchen gegenüber Organen einer Gesellschaft

Was bedeutet Insolvenz und ein Insolvenzverfahren?

Die Insolvenz bezeichnet die Situation eines Schuldners, der seine Zahlungsverpflichtungen nicht mehr erfüllen kann. 

Das Insolvenzverfahren hat das Ziel, die Gläubiger des Schuldners gemeinschaftlich zu befriedigen, indem entweder sein Vermögen verwertet und an die Gläubiger verteilt (Abwicklung) oder in einen Insolvenzplan Abweichendes vereinbart wird. Dieser dient oft dem Erhalt des Unternehmens (Sanierung).

Nur der Schuldner oder seine Gläubiger können einen Insolvenzantrag stellen. Neben der Zahlungsunfähigkeit und Überschuldung ist beim Eigenantrag des Schuldners auch die drohende Zahlungsunfähigkeit Insolvenzgrund. Voraussetzung für die Eröffnung des Insolvenzverfahrens ist außerdem, dass die Insolvenzmasse ausreicht, um die Verfahrenskosten zu decken. Liegen diese Voraussetzungen vor, ist also der Insolvenzantrag begründet, eröffnet das Insolvenzgericht das Insolvenzverfahren.